Anzeige

Foldable von Google? Pixel Fold könnte schon im Herbst kommen

Foldable Pixel Fold Google
Foldable: Die Pixel-Smartphones von Google lassen sich bald falten. (Bild: Google)

Google will in diesem Jahr sein Smartphone-Portfolio um einige interessante Modelle erweitern. Neben dem neuen Pixel 6 und Pixel 6 Pro könnte Google noch 2021 sein erstes Foldable der breiten Öffentlichkeit vorstellen. In diesem Artikel erfährst du alles über die Spekulationen zum Pixel Fold.

Während Huawei und andere Hersteller wie Motorola und Samsung bereits mit ihrer zweiten und dritten Foldable-Generation in den Startlöchern stehen, dürfte auch Google aller Wahrscheinlichkeit nach noch in diesem Jahr ein faltbares Smartphone vorstellen. Die aktuellen Leaks zu einem möglichen Pixel Fold stammen von dem südkoreanischen Fachmagazin The Elec.

Samsung fertigt faltbare OLED-Displays für Google

Die Journalisten des Magazins wollen in Erfahrung gebracht haben, dass Samsung damit beauftragt wurde, noch in diesem Jahr faltbare OLED-Displays für Xiaomi, Vivo und eben Google zu produzieren. Auch Honor könnte noch 2021 mit einem faltbaren Smartphone auf den Markt kommen. Für alle Geräte gilt natürlich, dass zum Telefonieren und Surfen auch Handyverträge notwendig sind. Bei 1und1 gibt es den passsenden Handyvertrag mit oder ohne Handy.

Die Samsung-Produktion für die neuen OLED-Panels im Oktober 2021 starten. Angaben des Fachmagazins zufolge könnten die neuen Foldables der genannten Hersteller noch in diesem Jahr zum Kauf erhältlich sein oder zumindest offiziell vorgestellt werden.

Das Pixel-Foldable soll mit einem OLED-Display mit einer Diagonale von 7,6 Zoll ausgestattet sein und sich auf eine ähnliche Weise wie das Motorola Razr 5G oder das Galaxy Z Flip nach innen falten lassen.

Großer und besonders robuster Bildschirm

Dass gerade der Branchenprimus Samsung als Lieferant für die faltbaren OLED-Displays fungieren soll, ist nichts Ungewöhnliches. Denn schließlich gelten die Displays der Südkoreaner als qualitativ hochwertig und kommen in einer Vielzahl verschiedener Geräte zum Einsatz. Außerdem lassen sich die flexiblen Displays wie beim Galaxy Z Flip mit einer besonders widerstandsfähigen Schutzschicht überziehen. Dadurch sind die Displays viel robuster als reine Kunststoffpanels, wie sie bei Foldables anderer Hersteller zum Einsatz kommen.

Interessant ist außerdem der voraussichtliche Produktionsstart. Denn Google hatte in der Vergangenheit traditionsgemäß im Oktober seine neuen Pixel-Modelle vorgestellt. Auch in diesem Jahr dürfte das wieder der Fall sein. Auf dem Oktober-Event könnte Google neben dem neuen Pixel 6 und Pixel 6 Pro auch eine Smartwatch mit Wear OS der breiten Öffentlichkeit präsentieren.

Das neue Foldable könnte im Rahmen der Veranstaltung angeteasert und zu einem späteren Zeitpunkt offiziell präsentiert werden. Der Verkaufsstart des Pixel-Foldables, das angeblich intern mit dem Codenamen „Passport“ bezeichnet wird, wird auch von dem Analysten Ross Young im vierten Quartal dieses Jahres erwartet.

Pixel Fold? Wohl nur eine Frage der Zeit

Google hat seine Ambitionen zur Entwicklung eines Pixel-Foldables schon recht früh offengelegt. So veröffentlichte das Unternehmen bereits im Jahr 2019 eine Vielzahl an Patentanträgen für seine eigenen faltbaren Displays und gab zudem vor einiger Zeit zu, an einem Foldable-Prototyp zu arbeiten.

In der Zwischenzeit erklärte der Konzern gegenüber der US-Tech-Plattform Cnet, dass man noch keine expliziten Anwendungsfälle habe. Googles mobile Betriebssystem Android bietet schon seit 2018 Unterstützung für eine Vielzahl unterschiedlicher Foldable-Funktionen und Features, die erstmals in dem Galaxy Fold zum Einsatz kamen.

Hinweise auf Foldable in Android 12

Drei Jahre später deutet sich nun an, dass Google selbst an einem Pixel-Foldable arbeitet. Das Online-Magazin 9to5Google konnte indes handfeste Hinweise in den Assets der Beta-Version von Android 12 ausfindig machen. Auch Indikatoren für die neuen Pixel-6-Modelle konnten gefunden werden.

Für Google und Fans des Unternehmens könnte sich das zweite Halbjahr 2021 angesichts der erwarteten Neuheiten zu einer spannenden Zeit entwickeln.

Anzeige

Über mich

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Honornews – deinem inoffiziellen Honor-Blog. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er Die Wirtschaftsnews.de, den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Wichtiger Hinweis:

Alle Artikel unseres Magazins Honornews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*