Anzeige

BitQT App: So funktioniert der Bitcoin-Trading-Roboter

BitQT-App am Smartphone
BitQT-App am Smartphone. (Bild: BitQT)

Vollkommen automatisch Geld zu verdienen und dabei hohe Renditen kassieren – das klingt für viele Menschen schlichtweg unrealistisch. Den Entwicklern der BitQT App zufolge soll das Erzielen von Gewinnen mit nur wenigen Stunden persönlichem Einsatz durchaus im Bereich des Möglichen sein. Wie die Anwendung mit dem Bitcoin-Trading-Roboter jedoch funktioniert, ist vielen Anlegern unklar. Wir stellen BitQT in diesem Artikel etwas genauer vor.

BitQT kurz vorgestellt

Im Jahr 2017 hat sich – so zumindest die Legende – ein Team von erfahrenen Bitcoin-Broker gefunden und die BitQT App entwickelt. Im Vergleich zu anderen automatisierten Plattformen ist der Krypto-Roboter keineswegs im Hintertreffen, soll vielmehr um einen Bruchteil schneller reagieren und kann dadurch ordentliche Handelsleistungen erzielen. Wie die Erfinder der Plattform heißen, ist unbekannt.

Wie sich jedoch anhand des integrierten Algorithmus von BitQT erkennen lässt, dürften Trading-Experten mit einem großen Erfahrungsschatz am Werk gewesen sein. Durch die integrierte künstliche Intelligenz ist der Handelsroboter dazu in der Lage, vollkommen automatisch auf dem Markt für digitale Währungen Trades durchzuführen und diese letztendlich auch zum Abschluss zu bringen.

Arbeits- und Funktionsweise der BitQT App

Im Kern verwendet die Anwendung historische Marktdaten, um Handelsentscheidungen besser ableiten zu können. Sobald diese Daten durch den Bot analysiert sind, platziert dieser automatisch Trades auf Basis der durchgeführten Berechnungen, um einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen – so die Theorie.

Um möglichst präzise auf sich rasch einstellenden Schwankungen auf dem Markt reagieren zu können, scannt der Handelsroboter alle stattfindenden Veränderungen rund um die Uhr. Um nach den Vorstellungen des Anwenders entscheiden bzw. agieren zu können, bedarf es einiger Voreinstellungen. Diese müssen im Vorfeld durch den Nutzer der BitQT App getroffen werden.

Trotz der zur Verfügung gestellten Automatismen ist es in diesem Zusammenhang zwingend notwendig, dass Anleger die einmal definierten Parameter in regelmäßigen Abständen kontrollieren und gegebenenfalls an die jeweils aktuelle Marktlage anpassen.

Aus eigenen Fehlern lernen

Die Anwendung stellt dem Nutzer ein Kontrollpanel bereit, um einen möglichst umfassenden Überblick zu erhalten und die Einstellungsmöglichkeiten zu verwalten. Darüber hinaus ist in die BitQT App ein Transaktions-Tab integriert. Dort lassen sich alle bereit durchgeführten Transkationen einsehen. Insbesondere bei Negativgeschäften erhalten Anleger die Möglichkeit, aus ihren eigenen Fehlern zu lernen.

Zudem besitzt die Plattform einen Echtzeit-Modus, sodass Nutzer alle Aktionen des Handelsroboters live verfolgen können. Vor allem unerfahrene Anleger können bestimmen, dass der Bot das Handeln einstellt, sobald beispielsweise eine gewisse Gewinnhöhe erreicht ist.

Wie registriert man sich?

Die einmalige Registrierung umfasst bei BitQT mehrere Schritte und dauert bis zum erfolgreichen Abschluss rund 15 Minuten. Innerhalb des Registrierungsprozesses sind zahlreiche Sicherheitsfunktionen eingebaut, um den Nutzer tatsächlich als menschlichen Anleger zu identifizieren. Neben dem Vor- und Nachnamen müssen Einsteiger ihre persönliche Kontonummer angeben. Sobald der Nutzer alle geforderten Angaben in dem Online-Formular eingetragen hat, wird das Konto verifiziert.

Ist dieser letzte Schritt erfolgreich abgeschlossen, kann sich der Anwender entscheiden, ob er sich zunächst mit Hilfe eines Demo-Kontos einen Überblick über alle bereitgestellten Funktionen verschaffen oder sofort mit dem Live-Handel starten möchte. Für unerfahrene Anleger ist es an dieser Stelle empfehlenswert, sich zunächst für den Demo-Modus zu entscheiden und sich auf diese Weise langsam mit der Plattform bzw. der Funktionsweise des Handelsroboters vertraut zu machen.

Verfügbare Währungen und Broker

BitQT ermöglicht den Handel von Bitcoin (BTC), IOTA (MIOTA), Ripple (XRP), Ethereum (ETH), Dash (DASH) sowie EOS (EOS). Darüber hinaus können verschiedene regulierte CFD-Broker genutzt werden. Zu den bekannten Brokern gehören unter anderem 24Option sowie Investous.

Um mit dem Handel über BitQT beginnen zu können, ist es notwendig, dass Anleger den Mindestbetrag in Höhe von 250 Dollar auf ihr persönliches Benutzerkonto einzahlen. Maximal kann jeder Nutzer 1.500 Dollar auf das Trading-Konto überweisen. Für eine Einzahlung kann wahlweise Netteller, Überweisung, Mastercard oder eine Debitkarte genutzt werden. Gebühren erheben die Macher von BitQT hierfür nicht.

Wer sich Gewinne auf sein angegebenes Referenzkonto überweise lassen möchte, muss über die BitQT App einen entsprechenden Antrag ausfüllen. Die Auszahlungsfunktion steht jederzeit zur Verfügung. Die Auszahlung in Form von digitaler Währung stellt die Plattform bislang nicht zur Verfügung.

Ist BitQT seriös?

Die BitQT App ist nicht als eigene App verfügbar, kann aber vom Smartphone aus genutzt werden – sowie auch vom PC, Laptop oder Tablet aus. Die Frage, ob BitQT seriös ist, lässt sich anhand von Erfahrungen mehrerer Nutzer positiv beantworten. Die Plattform hat einen Kundendienst und ist in Branchenkreisen bekannt.

Wichtig zu beachten ist, dass Gewinne mit BitQT natürlich nicht garantiert sind. Nutzer können jederzeit ihr Geld auch verlieren. Unter Umständen ist auch mit einem Totalverlust der Anlage zu rechnen. Der Trading-Bot ist keine Garantie für Gewinne. Einsteiger sollten daher zunächst mit dem angebotenen Demokonto experimentieren. Darüber hinaus gilt wie immer: Nur soviel Geld investieren, wie man selbst verkraften kann.

Anzeige

Über mich

Avatar
Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Honornews – deinem inoffiziellen Honor-Blog. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er Die Wirtschaftsnews.de, den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Wichtiger Hinweis:

Alle Artikel unseres Magazins Honornews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*