Anzeige

Honor und Huawei im Vergleich ‒ die neuesten Modelle 2021

Honor V40 Lite
Honor V40 Lite in der Luxury Edition. (Bild: Honor)

Obwohl Honor und Huawei einst Teil desselben Unternehmens waren, haben sich die beiden Hersteller von Mobilgeräten weit voneinander entfernt. Seit dem 17. November 2020 gehört Honor offiziell zum chinesischen Hersteller Shenzhen Zhixin New Information Technology Co. und steht somit in direkter Konkurrenz zu Huawei. Welche Modelle kommen 2021 auf den Markt? Ein Vergleich der Smartphone-Modelle aus China.

Honor V40

Das neue Honor V40 schaffte es mit seiner Veröffentlichung am 22. Januar 2021 gerade noch in das neue Jahr. Mit einer Auflösung von 1.236 x 2.676 Pixeln und der Android 10 Software war es bereit für den chinesischen Markt. Trotz des Fehlens der Google-Dienste bietet das V40-Modell Überraschungen: einen 128 GB/256 GB Speicher, 8 GB RAM und eine 50 MP Kamera. Das Modell war das erste, das Honor in Eigeninitiative nach der Abspaltung von Huawei erstellte und war binnen weniger Minuten in China ausverkauft. Für den internationalen Verkauf steht noch kein Datum fest.

Preis: umgerechnet 500 Euro

Huawei Mate X2

Das Huawei Mate X2 kam Ende Februar auf den Markt und überraschte Fans mit seiner 2.200 x 2.480 Auflösung. Das Modell erweiterte den eingebauten Speicher und bietet daher 256 GB und 512 GB Speicher an. Die Kamera ist ein High-End-Gerät mit 50 MP, das Videos in 4K aufnehmen kann. Das Gerät, das zusammengeklappt werden kann, ist eines der ersten Modelle, das aus der neuen teurere Marketingstrategie von Huawei entstand und wurde demnach mit einem teuren Preis von über 2.000 Euro versehen.

Huawei Mate X2
Die High-End-Kamera des Huawei Mate X2. (Foto: Pexels)

Huawei Mate 40E

Das Huawei Mate 40E wurde Ende März mit zwei Speicherkapazitäten (128 GB und 256 GB) herausgebracht. Die Auflösung von 1.080 x 2.376 Pixeln wurde von den 8 GB RAM und einer 13 MP Kamera unterstrichen. Es basiert auf Android 10 und hat ebenso keinen Zugriff auf die Dienste von Google. Damit wird es eine günstigere Budget-Version des Huawei Mate X2.

Preis: 600 Euro

Honor Play 20

Das Honor Play 20 Modell wurde Ende April 2021 angekündigt und am 1. Mai erstmals zum Verkauf angeboten. Im Vergleich zum Vorgängermodell, dem Honor V40, ist der Bildschirm 10 % kleiner und bietet eine Auflösung von 720 x 1.600 Pixeln. Das Modell ist in mehreren Ausführungen erhältlich und kann mit 4 GB RAM, 6 GB RAM und 8 GB RAM erstanden werden. Es basiert weiterhin auf Android 10 und bietet keine Google-Dienste an. Laut Gerüchten soll das Modell bereits Ende Mai in Indien erscheinen, was Hoffnungen auf einen baldigen Verkaufsstart in Europa macht.

Preis: umgerechnet 115 €

Huawei P50 und Huawei P50 Pro

Offiziell gibt es noch keinen Erscheinungstermin für die neuen P50 Modelle von Huawei, Leaks im Internet spekulieren allerdings auf einen Verkaufsstart Ende des Jahres. Einige der technischen Details sind bereits bekannt, so z. B. die Auflösung, die 1.080 x 2.340 Pixel umfassen soll. Der Speicher wird sich voraussichtlich an den günstigeren Modellen orientieren und 128 GB oder 256 GB anbieten. Informationen zur Kamera sind noch nicht bekannt, jedoch können Fans sicher die neuesten Innovationen erwarten.

Preis: um die 800 Euro

Honor 50

Noch ist nicht viel über das neue Smartphone-Modell von Honor bekannt, jedoch deuten Gerüchte auf einen Verkauf im Juni in China hin. Das Honor 50 und das Honor 50 Pro werden voraussichtlich eine Auflösung von 1440 Pixeln oder mehr haben. Die Geräte werden auf dem Snapdragon-888-Chipsatz basieren und höchstwahrscheinlich aus 8 GB RAM aufbauen. Die Kamera wird wie beim Honor V40 aus 50 MP und zwei Ringen bestehen, was ihr ein modernes Aussehen verschafft. Das Erscheinungsdatum in Europa ist nach wie vor unbekannt, jedoch wird der Erfolg des Modells in China und Indien eine Hauptrolle für die europäische Zukunft des Unternehmens spielen.

Preis: umgerechnet 600 Euro

Die neuesten Huawei- und Honor-Geräte im Vergleich

Huawei und Honor haben nach ihrer Abspaltung ein Zeichen gesetzt. Während Huawei bereits dabei ist, sich als teurere Marke zu etablieren, setzt Honor mit dem Verkauf des Honor 50 auf eine Generalsanierung des Unternehmens. Im Vergleich stellen sich viele Gemeinsamkeiten der Unternehmen heraus: Das Huawei Mate X2, Huawei P50, Honor V40 und das Honor 50 verwenden eine 50 MP Kamera, die perfekt für Social Media ist. Die eingebauten 8 GB RAM der Modelle garantieren einen reibungslosen Medienkonsum.

Die neuesten Modelle schneiden definitiv besser ab, wenn es um Komponenten wie Grafiksoftware und Prozessoren geht. Das ist besonders für diejendigen wichtig, die gerne mit dem Smartphone spielen. Mobile Casino-Spiele gehören heute zu den aufwendigsten Applikationen auf Mobilgeräten, da sie komplizierte Grafikeffekte und visuelle Darstellungen einsetzen und bessere Software voraussetzen. Auch wenn User diese Spiele im Browser konsumieren, werden hohe Grafikeinstellungen für diese Spiele benötigt, weswegen Modelle wie das Huawei Mate 40E beliebt bei Fans sind. Das Honor V40 bieten zudem eine Auflösung von 1.236 x 2.676 Pixeln und Prozessoren mit 8 Kernen an, womit Smartphones Computern und Tablets in nichts mehr nachstehen. Wer heute Spiele wie Slots auf seinem Handy spielen will, kann dies mit gleich mehreren Modellen tun. Ähnliches trifft auch auch Games wie Call of Duty: Mobile zu, für die besonders die Grafik ausschlaggebend ist.

Preislich wird allerdings der Unterschied der beiden Unternehmen klar. Während Honor weiterhin auf leistbare Geräte setzt, hat es sich Huawei zum Ziel gesetzt, 2021 nur Produkte über einer Preisgrenze von 500 Euro herauszubringen. Als ursprüngliche Budget-Marke ist gerade das Huawei Mate X2 eine Überraschung. Ob sich diese astronomischen Summen am internationalen Markt behaupten können, steht noch in den Sternen, aber beim Preis von 2.000 Euro hat wohl selbst Apple die Augen verdreht.

Anzeige

Über mich

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Honornews – deinem inoffiziellen Honor-Blog. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er Die Wirtschaftsnews.de, den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Wichtiger Hinweis:

Alle Artikel unseres Magazins Honornews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*