Anzeige

Bald wieder mit Google und Android? Ex-Honor-Mutter Huawei will Sanktionen umgehen

Huawei
Huawei. (Bild: Pixabay/geralt)

Die Sanktionen seitens der USA gegen Huawei haben dem ehemalige Mutter-Konzern von Honor schwer geschadet. Aus dem einstigen Weltmarktführer der Smartphones wurde ein international bedeutungsloser Mitspieler. Mit einem kleinen Trick möchte Huawei jedoch nun die Sanktionen umgehen und zukünftig seine Smartphones von Partner bauen lassen.

Mit Lizenzen zurück auf den Weltmarkt?

Unter Lizenz möchte Huawei künftig seine Smartphones von anderen Herstellern bauen lassen und somit das verhängte Embargo umgehen. Berichten zufolge werden die Designs der Geräte von einem Partner namens Xnova lizenziert und notwendige Komponenten eigenständig gekauft.

Xnova seinerseits ist ein Teil des sich im Staatsbesitz befindenden Unternehmens China Postal and Telecommunications Appliances (PTAC), wie Bloomberg schreibt.

Bereits jetzt werden im Onlineshop von Xnova Smartphones verkauft. Darunter auch Huawei-Modelle der Nova-Serie. Wird die Partnerschaft realisiert, so dürften die Huawei-Designs unter eigener Fahne über die virtuelle Ladentheke gehen.

PTAC als Schlüssel für die Chips

Doch warum ist PTAC als Partner so interessant? Nun, zum einen verfügt das Unternehmen über entsprechendes Know-how und ist in der technischen Branche ansässig. Zum anderen, und das ist weitaus wichtiger, steht PTAC nicht auf der schwarzen Liste der US-Regierung, mit denen US-Unternehmen keinen Handel betreiben dürfen.

Die Beschaffung von benötigten Chips (die Chipknappheit mal beiseite gelegt) sollte somit für PTAC möglich sein. Wie wichtig die Versorgung mit zeitgemäßen Chips ist, zeigt die jüngste Vergangenheit. Bei seinen letzten Flaggschiffen konnte Huawei nicht einmal mehr auf 5G-Chips setzen und musste auf ältere 4G-Varianten zurückgreifen.

Erzwungener 5G-Verzicht bei Ex-Honor-Mutter

Im oberen Preissegmentiert selbstverständlich ein absolutes No-Go und sicherlich auch nicht der Qualitätsanspruch, den Huawei an sich selbst stellt. Schließlich ist 5G weiter im Vormarsch und der Ausbau schreitet vielerorts voran.

Bleibt abschließend nur noch die Fragen zu klären, ob Huawei sein Lizenzmodell auch auf den weltweiten Markt außerhalb Chinas anwendet. Sollte dies der Fall sein, wäre ein branchenweit bekannter Partner vonnöten, um den Markteinstieg erfolgreich zu realisieren.

Anzeige

Über mich

Jörn Brien ist Chefredakteur und Betreiber von Honornews – deinem inoffiziellen Honor-Blog. Der Journalist arbeitet(e) für verschiedene namhafte Publikationen in Deutschland und Österreich, darunter Golem, Kurier, t3n, e-media, Futurezone und pressetext. Darüber hinaus betreibt er Die Wirtschaftsnews.de, den Smartphone-Blog, den Online-Buchshop Meine Buchhandlung Wien und mehrere Facebook-Gruppen sowie Blogs.

Wichtiger Hinweis:

Alle Artikel unseres Magazins Honornews dienen der Information. Unsere Artikel verfassen wir unabhängig, sorgfältig und nach bestem Wissen und Gewissen. Die Redaktion übernimmt keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit der Inhalte. Wir übernehmen mit unseren Inhalten keine Beratungsfunktion, weder Anlage- noch Rechtsberatung. Unsere Empfehlungen erfolgen nach unseren Maßstäben. Ihr als Leser solltet sie aber eigenverantwortlich nutzen. Bei Bedarf wendet euch bitte an fachspezifische Experten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*