Während der Mutterkonzern diese Woche die Huawei Mate 30 Serie in München präsentiert hat, denkt auch HONOR aktuell über die 5G Entwicklung sowie den Einsatz in den eigenen Reihen nach. Bereits auf der IFA Anfang diesen Monats wurde der neue hauseigene Kirin 990 präsentiert, welcher auch in der 5G Ausführung “erhältlich” sein wird. Vorreiter dafür dürfte sicherlich das Huawei Mate 30 Pro 5G sein – ebenso groß ist nun auch das Interesse an HONORs erstem Smartphone mit dieser Technologie.

HONOR eröffnet ein 5G Experience Lab

Der nächste Schritt ist eingeleitet – 5G ist am “Laufen”. Zumindest in anderen Ländern – denn Deutschland gehört nicht zu den fortschrittlichsten Ländern, was den Netzausbau angeht. An welchem Standord sich das erste HONOR eigene Testlabor für R&D (Research and Development) nun tatsächlich befindet, können wir nicht genau sagen. Denkbar wäre ein Standort in China, gegebenenfalls sogar direkt in Shenzhen? Dennoch hat uns HONOR in einer offiziellen Pressemitteilung verkündet, dass es ein solches Labor für die Entwicklung dieser Technologie gibt. Präsentieren möchte man hiermit, wie der Alltag durch 5G zukünftig aussehen soll. So können Fachbesucher mehr über die globalen Netzwerkstandards und deren nahtlose Verbindung lernen. Außerdem kann das Labor die Frequenzbereiche und Bandbreiten von Mobilfunknetzen aus verschiedenen Ländern der Welt simulieren, sodass ein nahtloser Netzwerkübergang bei internationalem Roaming hergestellt werden kann. Im HONOR Experience Lab erfährt man allerdings nicht nur alle aktuellen Entwicklungsschritte im Aufbau, sondern konzentriert sich auch viel mehr auf erste Anwendungsgebiete. Hierzu dienen beispielsweise der Umgang mit einem Smart Home sowie der Einsatz im Gaming Bereich. Diese Gebiete sollen erste Einblicke über die Optimierung der Signale geben – für ein erstklassiges Erlebnis der neuen Technologie!
“Bei HONOR glauben wir an die Entwicklung von Produkten, die unseren Kunden echte Vorteile und großartige Erfahrungen bieten. Damit 5G-fähige Smartphones in Zukunft reibungslos funktionieren, müssen sie den 5G Dual-Mode unterstützen. Wir hätten unser erstes 5G-fähiges Smartphone auch in der ersten Jahreshälfte 2019 auf den Markt bringen können, wenn wir uns für die Einführung eines NSA-Netzwerk-Smartphones entschieden hätten. Stattdessen haben wir über 100 Millionen US-Dollar in die Entwicklung von Geräten investiert, die sowohl das SA- als auch das NSA-Netzwerk unterstützen. So stellen wir sicher, dass unsere Anwender alle Vorteile von 5G nutzen können. Das ist die ultimative 5G-Lösung.” Jimmy Xiong, General Manager of HONOR Product
Eine Aussage, welche für viele Nutzer offene Fragen hinterlässt. Nein, hier wird nicht mit der NSA in den USA kooperiert – wie auch, bei den aktuellen Unruhen.. Vielmehr spricht man hier von zwei unterschiedlichen Netzwerkarchitekturen, welche in einem 5G Netzwerk zum Einsatz kommen können. Hier gibt es zum Einen die Non-Standalone Architecture (NSA) sowie die Standalone Architecture (SA). Problematisch wird es also, wenn ein Smartphone nur die NSA Netzwerkarchitektur unterstützt und somit nicht in Regionen mit einer SA Architektur arbeiten kann. Das Ziel eines sogenannten Dual Mode Smartphones ist es also, woran HONOR seit einiger Zeit mit Hochdruck arbeitet.

Erstes eigenes 5G Smartphone – HONOR Vera30 Serie

Mit der HONOR Vera30 Serie möchte man noch dieses Jahr den Markt von 5G Smartphones betreten, wie uns HONOR in der Pressemitteilung mitgeteilt hat. Hier kommt letztendlich der neue Kirin 990 Chipsatz zum Einsatz, welcher dank Dual-Mode-5G beide Architekturen unterstützt und überall den Zugriff auf das schnelle Netz gewährleisten kann. In der Entwicklung soll das Smartphone bereits seit 10 Jahren stecken, als man erstmals das 4G Netzwerk kommerziell verfügbar gemacht hat. Eine kleine Zusammenfassung der Entwicklung in den letzten zwei Jahren möchten wir euch hierzu natürlich nicht vorenthalten:
1 2
Teilen:

Über den Autor

Avatar

Hinterlasse einen Kommentar